17886144107259525.jpg
18184317934187882_edited.jpg

Unbekannt

 

 

„UNBEKANNT“ ist der Titel, der versucht Phänomen und Ereignis zu erforschen.

 

Nach den vorangegangenen Werken „SUCHEN“ wurden die Arbeiten weiter mit dem üblichen minimalistischen Stil und „Schwarz-Weiß“ als Hauptachse projektiert.

 

Menschen bekämpfen voll den "virtuellen Riesen des Virus". Die Geschwindigkeit ist verschwommen und das Ergebnis ist immer noch unbekannt. Durch Beobachtung lassen sich die Einschränkungen sehen. Dies ist der Versuch, die Relevanz und den möglichen Einfluss eines jeden von uns in diesem gemeinsamen Lebensraum zu erkunden.

 

Zusätzlich zur Farbe werden die vorherigen geometrischen Formen in der Form fortgesetzt, meist runde, rechteckige ... Linien. Die Hauptkomposition ist im Allgemeinen einfach und versucht die Aufmerksamkeit des Betrachters zu lenken.

 

Als Materialien werden Gips, MDF, Menschenhaar, Folie und Metall verwendet, sowie ein Teil der Metallmaterialien aus Küchenbedarf entnommen, um die pandemische Einschränkung und den psychischen Stress-Zustand darzustellen. Folie wurde verwendet, um Menschenhaar hineinzuwickeln und die Luft herauszudrücken, um die Einschränkung zu beschreiben. „Unter Druck", „keine Luft", oder sogar „Opfer" stellen das „Phänomen" dieses Vorfalls dar. „Luft" wird als kostenloses „Ding" vorausgesetzt.

 

Während die Menschen nach individueller Existenzfreiheit suchen, stellt sich die Frage, ob diese immer noch ein Gleichgewicht zwischen dem gemeinsamen Lebensraum erreicht?

 

Unbekannt ….
 

Foto: @klausschwichtenberg